Rauchabzug und Wartung RWA Anlagen

Im Rahmen des Brandschutzes spielt der Rauchabzug eine wesentliche Rolle, wobei der Rauch- und Wärmeabzug (RWA Anlage) einen Teil des baulichen Brandschutzes darstellt.

Bei einem Brand entstehen Wärme, Rauch sowie heiße Brandgase, die für den Menschen lebensgefährlich sind. Kommt es in einem Gebäude zum Brand, geht für den Menschen nicht die größte Gefahr von den Flammen aus, sondern von den entstehenden, giftigen Brandgasen. Statistisch gesehen gehen rund 90% aller Brandopfer auf die hohe Toxizität des Rauchs zurück. Um die Konzentration giftiger Gase im Brandfall möglichst gering zu halten, ist die Installation eines Rauchabzugs zu empfehlen und auch in vielen Objekten vorgeschrieben, so dass der Rauch aus dem Inneren eines Gebäudes nach außen abgeleitet wird. Selbstverständlich muss auch eine regelmäßige Wartung der RWA Anlagen vorgenommen werden.

Rauchabzugsanlagen und Rauch- und Wärmeabzuganlagen (RWA)

Bei den Rauchabzugsanlagen wird zwischen einer reinen Rauchabzugsanlage und der Rauchwärmeabzugsanlage (RWA Anlage) unterschieden. Bei einem reinen Rauchabzug handelt es sich um Abzugsöffnungen, die im oberen Bereich der Gebäudefassade angebracht werden, so dass der nach oben steigende Rauch entweichen kann. Auf diese Weise wird verhindert, dass sich Räume binnen kurzer Zeit mit Rauchgasen füllen. Lebensrettende Fluchtwege bleiben somit länger passierbar, zusätzlich wird der Feuerwehr das Löschen des Brandherdes ermöglicht.

Rauch- und Wärmeabzugsanlagen werden auch als RWA Anlage bezeichnet und können in verschiedenen Ausführungen zum Einsatz kommen. Hier wird zwischen den natürlichen und maschinellen Anlagen unterschieden. Bei den natürlichen Anlagen wird der Rauch über Öffnungen im Bereich des Daches und der Wände nach außen geleitet. Maschinelle Anlagen hingegen besitzen einen Ventilator, der den Rauch aus dem Gebäude abführt.
Bei beiden Anlagetypen müssen die entweichenden Gase durch nachströmende Luft ersetzt werden. Um dies zu ermöglichen, werden Öffnungen in den Außenwänden eingebracht oder Ventilatoren eingesetzt, die die Luft mit sehr geringer Strömungsgeschwindigkeit (<1m/s) in das Gebäude leiten.

Rauchabzugsanlagen können manuell oder durch eine Brandmeldeanlage, wie beispielsweise einem Brandmelder, ausgelöst werden.
RWA-Anlagen müssen sowohl durch einen Handauslöser als auch automatisch über einen Brandmelder auslösbar sein. Die Handauslöser sind in der Regel in Treppenhäusern angebracht und setzen die RWA-Anlage in Gang, indem die Glasscheibe eingeschlagen wird und der Meldeknopf betätigt wird. Der Brandmelder wird ebenfalls im Treppenhaus, am höchsten Punkt der Decke, installiert und löst im Falle eines Brandes die RWA-Anlage automatisch aus. Unverzichtbare Voraussetzung für die sichere Inbetriebnahme einer RWA-Anlage sind Akkus, durch die die Rauchabzugsanlage im Falle eines Stromausfalles in Gang gesetzt wird. Die Wartung der RWA Anlagen führt unser Kundendienst kompetent und zuverlässig für Sie durch.

Instandhaltung und Wartung von RWA Anlagen und Rauchabzugsanlagen ( Elektrische & Pneumatische Anlagen )

Um einen zuverlässigen Brandschutz durch Rauchabzugsanlagen und RWA Anlagen gewährleisten zu können, spielt die Instandhaltung und Wartung der RWA Anlagen eine wichtige Rolle. Somit sind Betreiber eines Unternehmens durch den Gesetzgeber dazu verpflichtet, alle Sicherheitseinrichtungen zu warten. Im Rahmen der Wartung wird die Einsatzbereitschaft der RWA Anlage geprüft und bei Bedarf werden wichtige Teile durch einen Sachkundigen ausgetauscht oder ergänzt. Gemäß der Richtlinie DIN 18232 müssen Rauchabzugsanlagen einmal im Jahr gewartet werden.
Unser Unternehmen für Feuerlöschtechnik führt die Prüfung, Instandhaltung und Wartung Ihrer RWA Anlagen und Rauchabzugsanlagen durch. Treten Sie mit uns in Kontakt, wir helfen Ihnen gerne weiter!